Springe zum Inhalt →

Erneut Großbrand in Vreden-Ellewick. Werkstatt ausgebrannt

ø;

Erneut musste die Feuerwehr Vreden mit beiden Löschzügen in das Kirchdorf Ellewick ausrücken. Heute um 11:15 Uhr wurden auch die Sirenen aktiviert, um alle verfügbaren Kräfte zu mobilisieren. Bereits auf der Anfahrt war aus mehreren Kilometern Entfernung die schwarze Rauchsäule über Ellewick deutlich zu erkennen. Bei Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits durch das Dach, welches sich im vorderen Bereich einer Werkstatt für Landtechnik weiträumig ausgebreitet hatte. In der ersten Phase ging die Feuerwehr von einer erhöhten Explosionsgefahr aus, da in dem Brandherd auch Gasflaschen vermutet wurden. Die Feuerwehr bekämpfte das Feuer von zwei Seiten sowie von oben über die Drehleiter mit ca. 75 Feuerwehrleuten. Es gelang, ein angrenzendes Privathaus sowie eine weiter hinten liegende Werkstatt zu halten. Der vordere Bereich, der als Büro, Verkaufsfläche und Ausstellungsfläche genutzt wurde, ist durch das Feuer komplett zerstört worden. Besondere Brisanz erfährt dieser Einsatz, da es in Vreden-Ellewick aktuell zu einer auffälligen Häufung von Bränden kommt. Zwei weitere Brandobjekte liegen ebenfalls im Dorfkern und von dieser Einsatzstelle nur wenige hundert Meter entfernt. Die Kriminalpolizei ist zurzeit schon vor Ort, um erste Spuren zu sichern. Der Brandort ist beschlagnahmt und die Lindenallee für den Verkehr gesperrt. Die Nachlöscharbeiten werden sich voraussichtlich noch bis in den Abend hinziehen. Zur Eigensicherung der Feuerwehr hat der Kreis Borken einen Rettungswagen an die Einsatzstelle entsandt, der aber nicht zum Einsatz kommen musste.

Veröffentlicht in Einsatzberichte