Springe zum Inhalt →

Feuer in holzverarbeitenden Kleinbetrieb in Lünten

Ein Übergreifen der Flammen aus einem Anbau auf einen holzverarbeitenden Kleinbetrieb hat die Feuerwehr Vreden mit beiden Löschzügen gerade noch verhindern können. Das Feuer war im Bereich eines 50 qm grossen Anbaus ausgebrochen in dem auch die mit Holz befeuerte Heizungsanlage einbaut war. Die starke Rauchentwicklung wies den Feuerwehrleuten aus der Ferne den Weg zum Betrieb direkt an der K 18 zwischen Ammeloe und Lünten. Der Feuerwehr gelang mit Wasser aus 3 Strahlrohren und von der Drehleiter aus, eine Riegelstellung zwischen den Anbau und Hauptgebäude aufzubauen und begrenzte so den Brand auf den Entstehungsbereich. 2 Teams unter Atemschutz bekämpften das Feuer direkt durch einen Innenangriff. Eine besondere Gefahr ging für die Feuerwehr von einer Solaranlage auf dem Dach aus, da diese nicht abgeschaltet werden konnte und ständig unter selbsterzeugter, gefährlicher Spannung stand. An dem Anbau entstand ein nicht näher bezifferter, aber hoher Sachschaden. Menschen kamen nicht zu Schaden. Zur Ermittlung der Brandursache haben Spezialisten der Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 13:30 konnte der Löschzug Vreden-Stadt die Einsatzstelle verlassen und die erforderlichen Nachlöscharbeiten hat der Löschzug Vreden-Ammeloe übernommen.

Veröffentlicht in Einsatzberichte