Springe zum Inhalt →

Eindringen von Feuer in Wohn- haus in „letzter Sekunde“ verhindert

Ein „Heckenbrand“ an der Helene-Wessel-Str. wurde der Leitstelle des Kreises Borken um 10:29 Uhr gemeldet, die zuerst nur eine Gruppe des Löschzuges Vreden-Stadt in das Wohngebiet im Norden und in der Nähe zur Ringstrasse entsandte. Als weitere Anrufe eingingen, die von einer akuten Gefahr des Übergreifens der Flammen in das Wohnhaus berichteten, wurde der komplete Löschzug um 10:33 Uhr nachalarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Hecke zu einem Fussweg und ein auf  dem Grundstück abgestelltes Motorrad. Die Außenscheiben der Doppelverglasung und die Rolläden im 1. Obergeschoss waren durch die Hitze stark verformt, bzw. schon geborsten. Die Feuerwehr konnte das Feuer mit einem Strahlrohr unter Atemschutz  schnell löschen und damit in „letzter Sekunde“ das Eindringen des Feuers in das Haus selbst verhindern.  Zur Zeit des Brandes befanden sich die Anwohner im Haus.  Aufgrund der geringen Straßenbreite und Bauarbeiten in dem Wohngebiet  wurde der Einsatz der Feuerwehr erschwert und es versammelten sich zusätzlich auch viele Anwohner, die den Feuerwehreinsatz aus nächster Nähe mitverfolgen wollten. Die Brandursachenermittlung fällt in den Zuständigkeitsbereich der Polizei, die Ihre Untersuchungen noch vor Ort aufgenommen hat.

Link zum Online-Bericht der Münsterlandzeitung

Veröffentlicht in Einsatzberichte