Zum Inhalt springen →

Einsatz: Feuer_gross

Datum: 14/05/2021 um 19:20
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Dauer: 3 Stunden 15 Minuten
Einsatzart: Feuer > Feuer_groß
Einsatzort: Hauptstraße, Ammeloe
Mannschaftsstärke: 75
Fahrzeuge: Florian-Vreden-1-ELW-1-1, Florian-Vreden-1-HLF20-1, Florian-Vreden-2-HLF-20-1, Florian-Vreden-1-DLK-23-01, Florian-Vreden-1-TLF4000-1, Florian-Vreden-2-LF-20-1, Florian-Vreden-2-LF8-1, Florian-Vreden-1-LF-KatS-1, Florian-Vreden-1-LF10-1, Florian-Vreden-1-GWL2-1, Florian-Vreden-1-RW1-1, Florian-Vreden-1-MTF-1
Weitere Kräfte: Polizei Kreis Borken, SVS Versorgungsbetriebe


Einsatzbericht:

Am 14.05.2021 um 19:20 Uhr wurden die beiden Löschzüge Vreden und Ammeloe mit dem Stichwort „Feuer_gross“ zu einem Betrieb für Futtermittelherstellung an der Hauptstraße in Ammeloe alarmiert.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es im Inneren des Betriebes in einem Futtermischer brannte. Die Polizei vermutet, dass sich das Futtermittel in dem Mischer selbst entzündet hat. Von außen machte sich der Brand dadurch bemerkbar, dass aus einer Abluftöffnung in ca. 30 Metern Höhe Flammen schlugen.

Zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Erkundung und anschließenden Brandbekämpfung in das Innere des Gebäudes vor. Mit zwei C-Rohren konnte das Feuer in dem Mischer schnell unter Kontrolle gebracht werden, sodass ein Übergreifen des Feuers, z.B. auf die Gebäudefassade verhindert wurde. Auch die betriebsinterne Löschanlage, die von Mitarbeitern des Betriebes aktiviert wurde, leistete einen wichtigen Beitrag zur Brandbekämpfung. Zusätzlich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht, um die Bereiche in großer Höhe zu kontrollieren und Löscharbeiten durchzuführen.

Gegen 21 Uhr konnten die Kräfte des Löschzuges Vreden einrücken und der Löschzug Ammeloe übernahm die Kontroll- und Nachlöscharbeiten. Dazu musste das Futtermittel vollständig aus dem Mischer entfernt werden, um ein Wiederaufflammen des Brandgutes zu verhindern. Diese Arbeiten dauerten noch etwa eineinhalb Stunden an, da für den Zugang zu dem verbliebenden Brandgut der Mischer zunächst mit einem Winkelschleifer geöffnet werden musste. Nachdem das Futtermittel aus dem Mischer entfernt wurde und die Bereiche mit der Wärmebildkamera kontrolliert wurden, konnte auch der Löschzug Ammeloe gegen 22:30 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

Während der Löscharbeiten wurde die angrenzende K 16 durch die Polizei voll gesperrt. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf mehr als 100.000 €.

Veröffentlicht in Einsatzberichte