Springe zum Inhalt →

Wohnungsbrand Burgstrasse

Von seinem piepsenden Rauchmelder gegen 5:50 Uhr geweckt wurde ein Bewohner im zweiten Obergeschoss in dem Mehrfamilienhaus an der Burgstrasse, dessen Eingang aber zur Twicklerstrasse hin gelegen ist. Nachdem er in seiner Wohnung trotz Brandgeruch, keinen Brand feststellen konnte, hat er den Feuerwehr-Notruf „112“ gewählt, seine Wohnung verlassen, in vorbildlicher Weise alle Bewohner des Hauses wachgeklingelt und zum Verlassen Ihrer Wohnung aufgefordert was diese dann auch taten. Nur bei einem Bewohner unter seiner Wohnung war er erfolglos. Als dann Polizei und der Löschzug Vreden-Stadt nach kurzer Zeit eintrafen, konnte dann auch diese Person geweckt werden und es stellte sich heraus, dass diese Wohnung leicht verraucht war. Die Feuerwehr fand dann beim Betreten der Wohnung verbranntes Essen in einem Topf auf dem Herd in der Küche vor. Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst des Kreises Borken vorsorglich zur Abklärung einer Rauchvergiftung ins Vredener Krankenhaus gebracht und die Wohnung mit einem Hochleistungsgebläse belüftet. Auf welchem Weg der Rauch allerdings von einer Wohnung in die andere gelangt ist, war nicht mehr feststellbar. Der Rauchmelder jedenfalls hat seine Aufgabe sehr gut gemacht.

Veröffentlicht in Einsatzberichte