Springe zum Inhalt →

Außergewöhnliche Einsätze am langen Feiertags-Wochenende

Heute um 6:50 Uhr wurden beide Löschzüge per Sirene alarmiert zu einem „Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr“ an der Stadtlohner Straße. Bei Eintreffen der Löschzüge stellte sich heraus, daß es sich um einen häuslichen Unfall bei einer hilflosen Seniorin handelte, die die Feuerwehr selbst gerufen hatte. Ein Feuer in dem Haus konnte die Feuerwehr  aber nicht entdecken und die  Einsatzstelle wurde dem Rettungsdienst mit Notarzt übergeben. Die ca. 80 Feuerwehrleute aus Vreden-Stadt und Ammeloe konnten wieder abrücken.

Neben kleineren Einsätzen gab es noch einen  weiteren  erwähnenswerten und kuriosen Einsatz am frühen Morgen des Feiertages „Tag der deutschen Einheit“.  Um 4:09 Uhr  sollte eine Gruppe der Feuerwehr um 4:09 Uhr morgens einen Mann aus einem Tümpel retten, der dort in der Dunkelheit brusttief eingesackt war und sich nicht mehr selbst befreien konnte. Vorausgegangen war anscheinend ein Einsatz der Polizei, als der Mann in einer naheliegenden Gaststätte einen Diebstahl verüben wollte oder hat, und dabei von den Bewohnern überrascht wurde. Bei seiner Flucht vor der Polizei und den Bewohnern ist er offensichtlich  erst hinter das gegenüberliegende Kriegerehrenmal geflüchtet und dann im Dunkeln in den Tümpel geraten. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte die Polizei den Mann bereits aus seiner misslichen Lageholen können  um ihn anschliessend  zu weiteren Ermittlungen mit zur Wache zu nehmen.

Veröffentlicht in Einsatzberichte