Springe zum Inhalt →

Gefahrguteinsatz: Feuerwehr sichert undicht gewordenen Säurebehälter von LKW

ff_Vreden2_

Einen aussergewöhlichen Einsatz hatte die Feuerwehr Vreden heute an der Straße „Master Esch“, in der Nähe zur Umgehungsstraße,  zu absolvieren. Ein LKW einer Spedition hatte einen leeren 1.000 l Säurebehälter von einer Firma aufgenommen, die die Flüssigkeit in der Galvanik Ihrer Produkte benutzt, um diesen der Entsorgung zuzuführen. Beim Anfahren des nächsten Kunden am Master Esch stellte sich heraus, daß der Behälter doch noch nicht ganz entleert und leck geschlagen war. Eine geringe Menge von wenigen Litern der giftigen und ätzenden Flüssigkeit war im LKW ausgelaufen und teilweise  auch ins Erdreich gelangt. Eine Person wurde beim Hantieren mit der Säure leicht verletzt und durch den Rettungsdienst einem Arzt zur Untersuchung vorgestellt. Die Feuerwehrleute mit einer Spezialausbildung im Umgang mit Gefahrstoffen entluden in Schutzanzügen und unter Verwendung von Atemschutzgeräten, den bei Eintreffen auf der Ladebordwand stehenden Behälter mit einem Gabelstapler. Der Behälter wurde dann auf eine bereitgelegte Folie gelegt und die Seitenwände hochgeschlagen. Da der Behälter später durch eine Spezialfirma entsorgt werden muss, wurde der Container zusätzlich gegen potenziellen Regen geschützt. Die hinzugerufene untere Wasserbehörde hat eine Auskofferung und Sonderentsorgung des verunreinigten Erdreichs angeordnet, die gegen Nachmittag erfolgt ist.  Einsatzende war für den Großteil der 25 Feuerwehrkräfte war gegen 15:30 Uhr.  Später war die Feuerwehr erneut vor Ort um auch den LKW einzupacken und auch diesen gegen Regen zu schützen bis die Spezialfirma ihre Arbeit aufgenommen hat.

Veröffentlicht in Einsatzberichte