Springe zum Inhalt →

Großangelegte Gefahrstoff-Übung bei der Fa. Saueressig in Vreden

Feuerwehr Vreden

Eine gemeinsame Übung für beide Löschzüge der Feuerwehr Vreden fand am Samstag auf dem Betriebsgelände der Fa. Saueressig statt.  Im Produktionsbereich Textil an der Ecke Gutenbergstraße / Ottensteinerstraße wurde angenommen, daß ein 1.000 Liter Behälter bei Umladearbeiten mit einem Gabelstapler im Freien undicht geworden sei und eine Flüssigkeit auf den Hof auslaufe. Es hat keine Verletzten gegeben. Beide Löschzüge wurden um 13:50 Uhr per Funkmelder und Sirene alarmiert und die ersten Kräfte waren 5 min. nach Alarm vor Ort. Der Löschzug Vreden-Stadt führt die Erstmaßnahmen zur Eindämmung unter Vollschutzanzügen durch, da in der ersten Übungsphase der Stoff noch unbekannt war. Später wurde anhand von Befragung der Mitarbeiter herausgefunden, daß es sich um Salzsäure handelt. Der anwesende Chemiker der Firma teilte dann mit, daß die Säure in Verbindung mit dem Container-Metall auch Knallgas erzeugen kann und so musste unerwarteterweise auch noch Explosionsschutz betrieben werden. Zeitgleich baute der  Löschzug Ammeloe einen sogenannten „Dekontaminationsplatz“ auf, wo die verunreinigten Schutzanzüge samt darinsteckenden Feuerwehrleuten gereinigt und danach die verunreinigte Ausrüstung zur fachgerechten Entsorgung vorbereitet wurde. Der Übungsablauf wurde durch verschiedene Beobachter festgehalten um Fehlerquellen zu entdecken. Die Mitarbeiter und Betriebsleitung der Firma Saueressig konnte so auch die internen Abläufe testen, die durch gesetzliche Anforderungen an die Firma gestellt werden. Die aktuellen Unterlagen und Pläne, die die Firma immer für die Feuerwehr bereithält, haben sich bei der Übung als sehr hilfreich erwiesen und bewährt. Alle anwesenden Beobachter waren sich einig, daß diese erfolgreiche Übung einige neue Aspekte für alle Beteiligten gebracht hat und kleinere Auffälligkeiten problemlos aufgearbeitet werden können.

Veröffentlicht in Einsatzberichte