Springe zum Inhalt →

Einsatz: P_klemmt

Datum: 04/12/2019 
Alarmzeit: 15:46 Uhr 
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger 
Dauer: 4 Stunden 50 Minuten 
Art: Technische_Hilfe > P_KLEMMT 
Einsatzort: K16 
Mannschaftsstärke: 64 
Fahrzeuge: Florian-Vreden-1-ELW-1-1, Florian-Vreden-2-MTF-1, Florian-Vreden-1-HLF20-1, Florian-Vreden-2-HLF-20-1, Florian-Vreden-2-LF-20-1, Florian-Vreden-1-TLF3000-1, Florian-Vreden-2-LF8-1, Florian-Vreden-1-LF10-1, Florian-Vreden-1-GWL2-1, Florian-Vreden-1-RW1-1, Florian-Vreden-1-MTF-1 
Weitere Kräfte: Johanniter Luftrettung, Polizei Kreis Borken, Rettungsdienst Kreis Borken 


Einsatzbericht:

Am 04.12.2019 um 15:46 wurden zwei Gruppen des Löschzuges Vreden-Stadt mit dem Stichwort „P_klemmt“ auf die K16 alarmiert. Infolge eines Überholvorganges schleuderte ein Pkw hier gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde hierbei schwer in dem stark deformierten Pkw eingeklemmt. Der zweite am Unfall beteiligte Fahrer konnte seinen Pkw eigenständig verlassen und wurde durch Ersthelfer betreut. Der zeitgleich mit der Feuerwehr eintreffende Rettungsdienst übernahm die Versorgung der schwerstverletzten Fahrerin. Der zweite Fahrer wurde durch die Feuerwehr erstversorgt. Umgehend wurde ein weiterer Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber und der Löschzug Ammeloe nachalarmiert. Zeitgleich wurde die aufwendige Technische Rettung vorbereitet. In enger Absprache mit dem Rettungsdienst konnte nun begonnen werden den Pkw mittels hydraulischem Rettungsgerät von zwei Seiten nach und nach zu zerlegen. Dies musste aufgrund der starken Verformung und der zahlreichen Karosserieverstärkungen unter einem hohen technischen und zeitlichen Aufwand durchgeführt werden. Nach dem Entfernen des Daches und dem Einsatz von Rettungszylindern konnte die Fahrerin letztlich befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden. Sie wurde mit schwersten Verletzungen in eine Spezialklinik geflogen. Der zweite Fahrer wurde durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gefahren. Im Anschluss leuchtete die Feuerwehr die Unfallstelle für die Dauer der Unfallaufnahme der Polizei aus und reinigte abschließend die Straße.

Nach Beendigung des Einsatzes wurde an den Gerätehäusern der Löschzüge eine Einsatznachbesprechung durchgeführt. Hierzu kam auch das PSU Team (Psychosoziale Unterstützung) des Kreises Borken zum Einsatz, um den am Einsatz beteiligten Einsatzkräften die Möglichkeit zu geben, die Eindrücke der Geschehnisse bestmöglich zu verarbeiten.

Veröffentlicht in Einsatzberichte